Fernsehen schauen und Popcorn essen (Foto: yousafbhutta/Pixabay)

Berlinale 2024: Mediatheken- und VoD-Special

Etliche Berlinale-Preisträger sind aktuell in Mediatheken oder bei Streaming-Anbietern abrufbar. Perfekt als Einstimmung auf die 74. Internationalen Filmfestspiele Berlin! Wir verraten, wo Sie Filme wie HERR BACHMANN UND SEINE KLASSE, MYANMAR DIARIES oder MUTZENBACHER sehen können.

HERR BACHMANN UND SEINE KLASSE

kostenlos bei der bpb und 3sat

Maria Speths vielfach ausgezeichneter Dokumentarfilm HERR BACHMANN UND SEINE KLASSE ist in der Mediathek der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) und bei 3sat kostenlos abrufbar. Er begleitet den unkonventionellen Lehrer Dieter Bachmann und die Schüler:innen seiner sechsten Klasse über mehrere Monate. In ruhigen Bildern ist zu sehen, wie Herr Bachmann empathisch und mit viel persönlichem Engagement auf die Interessen, Stärken und Schwächen der Kinder eingeht. Die Entwicklung der Klasse, die im Verlauf des Films teils richtig aufblüht, unterstreicht den positiven Einfluss des Pädagogen. „Eine Wucht, ein Must-see-Ereignis, das einem zumindest für die Laufzeit den Glauben an die Menschheit zurückgibt“, so Blickpunkt Film in seiner Kritik.

Der rund dreieinhalbstündige Dokumentarfilm HERR BACHMANN UND SEINE KLASSE feierte 2021 Weltpremiere im Internationalen Wettbewerb der 71. Berlinale. Er gewann sowohl den Silbernen Bären (Preis der Jury) als auch den Publikumspreis. Im selben Jahr erhielt er den Deutschen Filmpreis (Kat. Bester Dokumentarfilm), 2022 den Hauptpreis beim Deutschen Dokumentarfilmpreis (ex aequo mit Franz Böhms DEAR FUTURE CHILDREN).

Auch bei MUBI, Apple TV, Prime Video, Google Play, MagentaTV und weiteren Anbietern verfügbar (VoD oder Flatrate/Abo).

WALDHEIMS WALZER

kostenlos bei der bpb und bei filmfriend

Ruth Beckermanns Dokumentarfilm WALDHEIMS WALZER behandelt die Waldheim-Affäre um den damaligen Bundespräsidentschaftskandidaten und späteren Bundespräsidenten Kurt Waldheim. Dessen Kriegsvergangenheit und die „Gedächtnislücken“ des ehemaligen Militär-Angehörigen wurden zu einem zentralen Thema der politischen Auseinandersetzung im In- und Ausland. Obwohl die Geschehnisse schon mehrere Jahrzehnte zurückliegen, ist der Film über „alternative Fakten“, die bewusste Beeinflussung des kollektiven Bewusstseins und das Schüren von Emotionen aktueller denn je. WALDHEIMS WALZER hinterfragt medial und politisch aufgeheizte Debatten und fordert eine kritische Auseinandersetzung mit der individuellen und kollektiven Vergangenheit.

WALDHEIMS WALZER feierte 2018 Premiere bei den 68. Internationalen Filmfestspiele Berlin (Sektion Forum) und wurde mit dem vom Uhrenhersteller Glashütte Original gestifteten Berlinale Dokumentarfilmpreis ausgezeichnet. Zudem erhielt er Österreichischen Filmpreis 2019 und den Franz-Grabner-Preis in der Kategorie Kinodokumentarfilm bei der Diagonale 2019.

Tipp: Wer einen Büchereiausweis hat, kann den Film kostenlos bei filmfriend schauen. filmfriend ist die Video-on-Demand-Plattform für Bibliotheken. Zum Einloggen benötigt man die Bibliotheks-Ausweisnummer (Studierende alternativ den Hochschulaccount) sowie das Bibliotheks- bzw. HS-Passwort.

Auch bei Sooner verfügbar (VoD).

MUTZENBACHER

kostenlos in der ARTE Mediathek (bis 18.07.24)

Und gleich noch ein empfehlenswerter Dokumentarfilm von Ruth Beckermann steht in der ARTE Mediathek. Der Preisträger in der Sektion Encounters (Berlinale 2022) lädt Männer auf die Besetzungscouch ein. Sie werden als Teil eines Castings mit dem Roman JOSEFINE MUTZENBACHER ODER DIE GESCHICHTE EINER WIENERISCHEN DIRNE konfrontiert. Das kontrovers diskutierte Buch liefert wegen seiner lustvollen Darstellung kindlicher und weiblicher Sexualität auch über hundert Jahre nach seiner Erscheinung Diskussions- und Zündstoff.

Auch bei MUBI verfügbar (Flatrate/Abo).

ASK, MARK VE ÖLÜM – LIEBE, D-MARK UND TOD

kostenlos in der ARTE Mediathek (bis 24.01.24)

Unter dem Titel SONGS OF GASTARBEITER steht Cem Kays Kino-Dokumentarfilm ASK, MARK VE ÖLÜM – LIEBE, D-MARK UND TOD noch bis zum 24. Januar in der ARTE Mediathek. Er erzählt mit jeder Menge Archivmaterial und noch mehr Musik von der Entwicklung der türkischen und teils auch kurdischen Musikszene in Deutschland. Diese ist eng mit der Migrationskultur ab Anfang der 1960er Jahre verknüpft. Über die Jahre entstehen hybride Klang- und Lebenswelten, die irgendwo zwischen der türkischen und deutschen Kultur angesiedelt sind.

ASK, MARK VE ÖLÜM – LIEBE, D-MARK UND TOD feierte bei der Berlinale 2022 Premiere und erhielt den Panorama Publikumspreis 2022. Etliche weitere Auszeichnungen folgten, darunter der Dokumentarfilmpreis des Goethe-Instituts beim DOKfest München 2022 sowie zwei Auszeichnungen beim Preis der deutschen Filmkritik 2023 (Kat. Bester Dokumentarfilm und Beste Montage). „Cem Kayas Film ist einerseits ein kluger, politischer Film und andererseits ein Blockbuster über die Kraft von Musik, der sich niemand entziehen kann“, heißt es in der Jury-Begründung des Kritiker-Verbands.

Auch bei Apple TV, Prime Video, Google Play, MagentaTV und weiteren Anbietern verfügbar (VoD).

Bei unserem Branchentreff DOKVILLE 2022 wurde ASK, MARK VE ÖLÜM – LIEBE, D-MARK UND TOD in einem Video vorgestellt. Im Gespräch mit dem Haus des Dokumentarfilms spricht der Regisseur über die Idee und Umsetzung des Films.

MYANMAR DIARIES

kostenlos in der ARTE Mediathek (bis 29.01.24)

MYANMAR DIARIES will aufrütteln und das internationale Bewusstsein für die politische Situation und Unterdrückung der Bevölkerung in Myanmar schärfen. Neben Footage von der Niederschlagung von Protesten und willkürlichen Verhaftungen fängt der Film des anonym bleibenden Myanmar Film Collective ein, wie junge Oppositionelle ihr Leben im Kampf für demokratische Grundwerte und Menschenrechte aufs Spiel setzen. Daneben ist der normale Alltag der Menschen im Land zu sehen. Produziert wurde der Film von Corinne van Egeraat, die als Grundlage für den Film Rohmaterial das Myanmar erhalten und damit relativ freie Hand hatte.

MYANMAR DIARIES lief 2022 in der Sektion Panorama und wurde mit dem vom rbb gestifteten Berlinale Dokumentarfilmpreis ausgezeichnet.

Derzeit nicht als VoD verfügbar.

EVERYTHING WILL BE OK

kostenlos in der ARTE Mediathek (bis 26.01.24)

Auch Rity Panhs EVERYTHING WILL BE OK behandelt das Thema Totalitarismus. „Wir leben in einer Gesellschaft des Hyperkonsums, in der ethische, moralische und philosophische Orientierungspunkte immer mehr verwischt werden“, so der Filmemacher, der in seiner vielschichtigen Fabel Dioramen und Archivmaterial zusammenbringt. Sein auch als „apokalyptische Moralgeschichte“ beschriebenes Werk zeigt einen Planeten der Affen, Wildschweine und Löwen, die die Weltherrschaft übernommen haben. Die Tiere kehren die Gräuel des 20. Jahrhunderts gegen die Menschen um und begehen alte Fehler aufs Neue.

Im Internationalen Wettbewerb der 72. Internationalen Filmfestspielen Berlin erhielten Rity Panh und Sarit Mang einen Silbernen Bären für ihre herausragende künstlerische Leistung in EVERYTHING WILL BE OK. Der französisch-kambodschanische Dokumentarfilmer Rity Panh war bereits 2020 für IRRADIÉS mit dem Berlinale Dokumentarfilmpreis ausgezeichnet worden.

Derzeit nicht als VoD verfügbar.

NOUS (WIR)

als VoD

Alice Diop nimmt die Zuschauer:innen in ihrem kaleidoskopischen Dokumentarfilm mit nach Paris, genauer gesagt in dessen Außenbezirke. Wer lebt in der Banlieue? Was treibt die Menschen dort an und um? „Was sonst als abstrakte Menschenmasse höchstens beiläufig ins Bewusstsein gelangt, wird plötzlich zu einer Reihe persönlicher Einzelschicksale und Biografien, die berühren“, heißt es in der Filmkritik bei dokumentarfilm.info .

Patchwork-artig erzählt die preisgekrönte Dokumentarfilmerin u. a. von ihren verstorbenen Eltern und sich selbst, von einem afrikanischen Automechaniker, der seit Jahren nicht mehr daheim war und von ihrer Schwester, die in der mobilen Pflege arbeitet.

NOUS wurde bei der Berlinale 2021 als bester Film in der Sektion Encounters ausgezeichnet.

Bei Apple TV, Prime Video und Google Play verfügbar (VoD).

image_pdfAls PDF speichernimage_printDrucken
Elisa Reznicek
Elisa Reznicek leitet die Online-Redaktion beim Haus des Dokumentarfilms und ist für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Hauses zuständig.
Facebook
Twitter