A A A

www.dokumentarfilm.info

Doku-Tipp:Fukushima und die Folgen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

altDie dreifache Katastrophe in Japan erschütterte die Welt. Ein Tsunami, ein Erdbeben und die Explosion im Atomkraftwerk Fukushima führten zum Notstand eines hochentwickelten Landes. Der Dokumentarfilm des Korrespondenten Philipp Abresch erzählt davon, wie das japanische Volk 100 Tage nach dem Unglück ein neues Leben beginnt.

Abresch berichtet im Auftrag der ARD, dass es auch 6 Tage nach der Katastrophe weiterhin an Lebensmitteln, an Trinkwasser und Strom fehlt. Die Regierung ruft dazu auf, sich zu disziplinieren, nicht unbedingt warm zu kochen, nicht unnötigerweise die Stadtbahnen zu benutzen. Die Arbeiter des AKW Betreibers Tepco kümmern sich noch immer um die Kühlung der Reaktoren. Unter der japanischen Bevölkerung war Atomenergie bisher weitgehend akzeptiert. Diese Einstellung beginnt sich nun zu ändern.

Der NDR-Reporter Philipp Abresch hat bereits von Singapur und Thailand berichtet und ist es gewohnt, mit schwierigen Verhältnissen zurecht zu kommen. Seit Februar 2011 ist er Leiter des ARD Studios in Tokio und wurde mit dem Ausbruch der Katastrophe zum bekannten Gesicht der Tagesschau.

Wir Leben mit der Katastrophe - Fukushima und die Folgen
Regie: Philipp Abresch
D 2011, 45 Min.
Produktion: ARD Studio Tokio

mehr Informationen:

Video-Berichterstattung von Philipp Abresch

Franziska Weigelt/ Phoenix



FVAVANTGRD0708 1.5 RGSTRD

HAUS DES DOKUMENTARFILMS News in eigener Sache

DOK Premiere: Concerning Violence
(152)
Weiterlesen...
DOK Premiere: Land in Sicht
(276)
Weiterlesen...
© 2014 www.dokumentarfilm.info | Haus des Dokumentarfilms

Logo HDF




Wichtige Information
in eigener Sache:

Das Haus des Dokumentarfilms zieht um

21. Oktober 2014

Newsletter bestellen