fbpx

Ein einzigartiges Archiv
für Filme aus dem Südwesten

Bereits mehr als 10.000 historische Filmen zu allen Facetten des menschlichen Zusammenlebens vergangener Jahrzehnte hat die Landesfilmsammlung Baden-Württemberg seit ihrer Gründung im Jahre 2001 gesammelt. Eine langfristige Archivierung bedeutet vor allem, diese kultur- und filmhistorisch wertvollen Filmdokumente für die Zukunft zu erhalten.

Wir wollen Filme aus dem Land aber auch wieder zugänglich machen. Zum Beispiel in unseren Städtefilmen und in neuen digitalen Angeboten. Auch viele namhafte und internationale Produktionsfirmen nutzen regelmäßig unsere Filme für Ihre Neuproduktionen im Fernsehen und im Kino. In unserer Datenbank finden Sie die wichtigsten Informationen zu unseren Filmen. Gerne beraten wie Sie auch zu Sujets und weiteren Details unserer Bestände. 

Kontakt: Dienstag bis Freitag, 9 bis 17 Uhr · 0711.92930900 · [email protected]

 

Aufgaben & Profil · Referenzen · Filmbestände · Onlinerecherche · Kosten

Heimat ist Arbeit

„Deutschlands Problem Nr. 1“ war im Herbst 1945 die Flüchtlingsfrage. In den Südwesten kamen rund 800 000 Flüchtlinge und Vertriebene aus Ost- und Südosteuropa. Da man davon überzeugt war, dass es keine Rückkehr in die Heimatgebiete geben würde, zielten die Maßnahmen der Besatzungsmächte auf eine geregelte Aufnahme, Verteilung und die endgültige Eingliederung der Zuwanderer. Die Gutenhalde in Filderstadt-Bonlanden als Beispiel für Ansiedlung und Arbeit auf einem landwirtschaftlichen Musterhof im Film „Heimat ist Arbeit“ (1949).

Weitere Informationen zum beispiellosen Bevölkerungsexperiment am Ende des Zweiten Weltkriegs www.daheiminderfremde.de