fbpx

Neuigkeiten aus der Mediathek

Besondere Dokumentarfilme, die zurzeit in der Mediathek zu finden sindfür Sie aus dem Netz gefischt.

 

Option4

 




Meine Brüder und Schwestern in Nordkorea

Wer weiß schon außerhalb des Landes wirklich etwas über Nordkorea? Was wir von diesem abgeschotteten Reich zu sehen und zu hören bekommen, ist immer das Gleiche: Militärparaden mit Panzern und Raketen, Soldaten und Soldatinnen, die wie Roboter marschieren, Kriegsdrohungen, Hungersnöte, abgemagerte Kinder und nicht zuletzt drei Generationen von scheinbar wahnsinnigen Diktatoren und eine ihnen hysterisch huldigende Gefolgschaft.

Regie:Cho Sung-hyung

Länge: 90min | Herkunft: ARD-Mediathek | hr

Dieser Film wird am 18.01.2020 depubliziert.  

 



Das VHS Imperium

Eine ganze Generation, die mit Videokassetten groß geworden ist, schwelgt heute in VHS-Nostalgie. Doch nur wenigen ist bewusst, welche enormen gesellschaftlichen und politischen Folgen die Einführung dieser Technologie hatte. Von den 1970er bis zu den 1990er Jahren erzählt die Dokumentation die Geschichte des ersten wahrhaft demokratischen audiovisuellen Mediums.

Regie: Dimitri Kourtchine

Länge: 53min | Herkunft: ARTE-Mediathek

 Dieser Film wird am 04.02.2020 depubliziert

 


 

Das Forum

In Zeiten von grassierendem Populismus und zunehmendem Misstrauen gegenüber den Eliten begleitet der Film den Gründer des umstrittenen Weltwirtschaftsforums Klaus Schwab über zwei Jahre. Dessen Leitmotiv: den Zustand der Welt verbessern.

Regie: Marcus Vetter

Länge: 906min | Herkunft: ARTE-Mediathek

Dieser Film wird am 20.03.2020 depubliziert.   

 


 

I am Divine

Bereits als Kind war Glenn Milstead von allem fasziniert, was weiblich war. Als er mit 17 Jahren den Regisseur John Waters trifft, ändert sich sein Leben grundlegend: Waters macht ihn zu Divine, einer der berühmtesten Drag Queens. Hommage an den legendären Performancekünstler.

Regie: Jeffrey Schwarz

Länge: 85min | Herkunft: Herkunft: ARTE-Mediathek 

Dieser Film wird am 30.01.2020 depubliziert.   

 


Kurz vor knapp 

 

Diese Dokus werden demnächst offline gehen. Schnell noch einmal reinschauen, bevor sie verschwinden.

 


  

 Shooting the Mafia

Lange regierte die Mafia auf Sizilien ungehindert, ihre Verbrechen waren für die Welt unsichtbar. Das änderte sich erst in den 1970er Jahren, als Letizia Battaglia als erste Fotojournalistin Italiens die brutalen Morde und den tiefgreifenden Einfluss der Mafia zu dokumentieren begann. Es ist von Anfang an eine gefährliche Mission. Die Schwarz-Weiß-Bilder zeigen von Kugeln durchbohrte Körper, schreiende Witwen, Krieg spielende Kinder. Ihre Aufnahmen, die sie für die kommunistische Tageszeitung L'Ora in Palermo machte, wirken zeitlos und haben bis heute nichts von ihrer Wirkung verloren.

Regie: Kim Longinotto

Länge: 90min | Herkunft: ARD-Mediathek | NDR

Dieser Film wird am 23.01.2019 depubliziert.

 


  

(Anna Leippe)

Tags: Online Tipps

Drucken