fbpx

Dokumentarfilm.info aus dem Haus des Dokumentarfilms
DOKUMENTARFILM.INFO - TÄGLICH DAS BESTE VOM DOKUMENTARFILM
facebook logo   twitter logo    instagram logo

Workshop mit Monika Preischl: Arbeiten mit Archivmaterial

Praxisnah und persönlich ist der Workshop mit Monika Preischl, der am 6. und 7. Oktober 2022 im Haus des Dokumentarfilms in Stuttgart stattfindet. In kleinem Kreis (max. 16 TN) gibt die renommierte Archive Researcherin Einblick in den Umgang mit Archivmaterial. 

Workshop Preischl Arbeit mit Archivmaterial web

„Exemplarisch stelle ich meine Arbeit an einem TV-Geschichtsformat, einem Dokumentarfilmformat für einen Streaming-Dienst sowie die Arbeit an einer Kino- und TV-Dokumentarfilmproduktion vor“, so Monika Preischl, die in Deutschland zu den besten ihres Fachs gehört. Für mehr als 30 dokumentarische und fiktionale Filmproduktionen weltweit hat sie Material beschafft, Abklammerung, Digitalisierung und Datentransfer organisiert, gleichzeitig Rechte recherchiert und Lizenzen verhandelt. Darunter sind „Beuys“ (Andres Veiel), „Kulenkampffs Schuhe“ (Regina Schilling) und „Wirecard. Die Milliarden-Lüge“ (Gabriela Sperl, Benji Bergmann, Jono Bergmann; im HR-Fernsehen am 22.9.22 um 23 Uhr).

2 Beuys by SWR zero one Stift Museum Schloss Moyland Lamberti Puls web 1 Kulenkampffs Schuhe by SWR Kurt Bethke web Wirecard HR rbb SKY ARD SFFP Ness Whyte web

   Archive Researcherin Monika Preischl hat an über 30 Filmproduktionen mitgewirkt 

„Man wird nicht von heute auf morgen Archive Researcher“, erklärt Preischl in einem Interview für die DOKhausinfo (Ausgabe März 2021) vom Haus des Dokumentarfilms. Nach dem Studium „Experimenteller Film“ als Meisterschülerin bei Heinz Emigholz an der Universität der Künste in Berlin war sie als Schnittassistentin bei zero one film tätig. „Mit dem Thema Archiv kam ich über unsere historischen Dokus und Serien in Berührung. Ich habe bei meiner Editorin Renate Merck sehr viel über Bildsprache gelernt und dabei festgestellt, wie viel Energie, Liebe und Leben in Archivmaterial stecken kann. Darüber habe ich Feuer gefangen.“ Heute ist Monika Preischl in Vollzeit als „Bildfinderin“ unterwegs.

Preischl-Workshop am 6. und 7. Oktober im HDF

Von Monika Preischl werden an den zwei Workshop-Tagen alle relevanten Aspekte angesprochen – von der Planung, Entwicklung, Erschließung, Verarbeitung bis zur Dokumentation von Archivmaterial, darüber hinaus die Rechteklärung und Lizenzierung. Auch die Diskussion von Teilnehmer-Projekten ist fester Bestandteil der Veranstaltung. Individuelle Fragen können darauf aufbauend weiter vertieft werden.

Infos und Anmeldung 

Nach den vergangenen beiden schnell ausgebuchten Online-Ausgaben findet der Workshop mit Monika Preischl dieses Mal in Präsenz in den Räumlichkeiten des Hauses des Dokumentarfilms (HDF) statt. Die Anmeldung ist ab sofort möglich, die Teilnehmerzahl begrenzt.

WANN & WO
6. Oktober (Beginn: 11 Uhr) bis 7. Oktober 2022 (Ende: 16 Uhr)
Haus des Dokumentarfilms, Teckstr. 62, 70190 Stuttgart

TEILNAHMEGEBÜHR
regulär 90 €, ermäßigt für Studierende: 50 €
Es können max. 16 Personen am Workshop teilnehmen.

ANMELDUNG
per E-Mail inkl. Rechnungsadresse und Kurz-Vorstellung des eigenen Projekts erbeten an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

(red)

Tags: Veranstaltung

Drucken E-Mail