fbpx

Dokumentarfilm.info aus dem Haus des Dokumentarfilms
DOKUMENTARFILM.INFO - TÄGLICH DAS BESTE VOM DOKUMENTARFILM
facebook logo   twitter logo    instagram logo

Crowdfunding-Aktion „Kino soll leben“

Etliche Filmtheater in der Region Stuttgart, darunter unsere „DOK Premiere“-Kinos Caligari Ludwigsburg und Delphi Stuttgart, greifen zur Selbsthilfe und rufen zu Spenden auf. Die Crowdfunding-Kampagne „Kino soll leben“ läuft bis Ende März bei Startnext.

Kinos leiden unter dem Lockdown

Die Lage der Kinos ist katastrophal. In Baden-Württemberg befanden sich die Lichtspielhäuser in den vergangenen zehn Monaten zur Hälfte im Lockdown. In den anderen Monaten konnten sie nur mit sehr stark reduzierten Kapazitäten öffnen, um die hohen Ansprüche an die Hygiene-Auflagen zu erfüllen. Die versprochenen Hilfen kommen zudem nur zögerlich an. Die Betreiber müssen auf Rücklagen zurückgreifen, mit denen die Häuser eigentlich Instand gehalten werden sollten. Jetzt haben mehrere Filmtheater aus der Region Stuttgart die Initiative ergriffen und eine Spendenaktion unter dem Motto „Kino soll leben“ gestartet. Es geht neben der finanziellen Unterstützung auch darum, die Kinos wieder ins Gespräch zu bringen und auf die Situation der Branche aufmerksam zu machen.

Mittels Spenden vielfältige Kinolandschaft erhalten

Vielen Menschen fehlt im Moment der gemeinsame Filmgenuss, die Produktionen auf der großen Leinwand bei optimalem Sound zu genießen und danach darüber zu diskutieren. Im Lockdown wurde spürbar, welche Bereicherung des kulturellen und gesellschaftlichen Angebots die Filmtheater in der Region bieten.

Auf Initiative von Tobias Scholz von den Capitol Lichtspielen in Kornwestheim haben sich sieben Kinobetreiber mit 26 (von Konzernen unabhängigen) Kinosälen aus Stuttgart und der Region zur gemeinsamen Aktion „Kino soll leben“ zusammengeschlossen. Damit wird die ganze Bandbreite des Kinoangebots abgedeckt. Zu seiner Motivation sagt Tobias Scholz dem Haus des Dokumentarfilms: „Mir wurde die Liebe ans Kino schon in die Wiege gelegt und mir ist es ein großes Anliegen, dass die lebendige und vielfältige Kinolandschaft in unserer Region für die nachfolgenden Generationen erhalten bleibt, denn wir haben in den letzten Jahren schon genügend tolle Kinos in Stuttgart und der Region verloren.“

Großer Zuspruch für Crowdfunding „Kino soll leben“

Über die Crowdfunding-Seite Startnext haben diese Kinobetreiber Ende Januar 2021 eine Sammelaktion gestartet, um Spenden für den Erhalt der Kinos zu sammeln. Simon Erasmus von den Arthaus Filmtheatern in Stuttgart ist begeistert von der Resonanz: „Nicht mal eine Woche nach Beginn der Aktion haben wir bereits über 21.000 Euro an Spenden für die unabhängigen Kinos einsammeln können und sind nahe daran bereits die erste Funding Etappe mit 26.000 Euro zu erreichen. Von dieser großen Welle des Zuspruchs sind wir völlig überwältigt und hoffen, innerhalb der nächsten knapp 60 Tage sogar noch die zweite Funding Etappe mit ambitionierten 260.000 Euro zu erreichen.“ Insgesamt gab es schon in den ersten Tagen 425 UnterstützerInnen, die im Schnitt jeweils 50 € spendeten. Die durch die Kampagne erzielte Spendensumme wird auf jeden Kinosaal zu gleichen Teilen verteilt.

Aktion unterstreicht auch gesellschaftlichen Stellenwert

Julia Schiemann vom Verein Kinokult, der Programmkinos in Ludwigsburg und Fellbach betreibt, freut sich angesichts des Zuspruchs: „Es ist schön zu erfahren, dass Kino doch einen hohen Stellenwert in der Gesellschaft hat, für dessen Erhalt es sich zu kämpfen lohnt! Das zeigt auch das tolle Feedback, das uns von vielen Seiten erreicht und die harmonische Kooperation der teilnehmenden Kinos miteinander.“ 

Auch die DOK Premiere macht Zwangspause

Im Ludwigsburger Caligari Kino veranstaltet das Haus des Dokumentarfilms seit zehn Jahren die Reihe DOK Premiere, bei der aktuelle Dokumentarfilme gezeigt werden. Daran schließt sich ein von Dr. Kay Hoffmann moderiertes Filmgespräch mit den Filmschaffenden an.

DOK Premiere „Schlingensief – In das Schweigen hineinschreien“ (Caligari Kino Ludwigsburg, 23.9.20)

Im Oktober 2020 war die DOK Premiere mit „Space Dogs“ außerdem erstmals im Delphi Arthaus Kino in Stuttgart zu Gast (Moderation: Goggo Gensch). Die geplante zweite Veranstaltung – die Premiere von „Narren“ / Böller und Brot – war schon drei Wochen im Voraus ausverkauft. Auch sie musste wegen der Corona-Schließungen abgesagt werden und findet nun im November 2021 statt.

DOK Premiere „Space Dogs“ (Arthaus Kino Delphi Stuttgart, 21.10.20)

Aktion „Kino soll leben“ soll weiter Kreise ziehen

Die Aktion „Kino soll leben“ wird auch nach dem Lockdown bzw. den Kinomonaten mit reduzierten Platzkapazitäten weiter bestehen und für gemeinsame Marketing- und Besucheraktionen genutzt werden. Es wird enorm wichtig sein, die Aufmerksamkeit der Kinogäste zu erlangen. Denn nur so können auch wichtige und größere Filme gestartet werden. Und zwar dort, wo sie hingehören: im Kino!

(Kay Hoffmann)

 

Tags: doknews

Drucken E-Mail