fbpx

Dokumentarfilm.info aus dem Haus des Dokumentarfilms
DOKUMENTARFILM.INFO - TÄGLICH DAS BESTE VOM DOKUMENTARFILM
facebook logo   twitter logo    instagram logo

Deutscher Dokumentarfilmpreis: Jetzt Filme einreichen!

„Ob online, als Hybrid- oder als Publikumsfestival – das SWR Doku Festival wird auch 2021 wieder den Dokumentarfilm feiern!“, betont Festivalchefin Irene Klünder. Einreichungen für den renommierten Deutschen Dokumentarfilmpreis sind ab sofort möglich.

Bild des Deutschen Dokumentarfilmpreises

„Was ist ein guter, ja herausragender Dokumentarfilm?“, fragt ein kurzer Videobeitrag des SWR Doku Festivals. Die Antworten sind so vielfältig wie das Genre selbst: Die Filme sollen fremde Welten und neue Horizonte eröffnen. Respektvoll in der Darstellung sein. Überraschen. Herausfordern. Im besten Wortsinn vielleicht sogar verstören.

2020 erfüllten die beiden Preisträger des Deutschen Dokumentarfilmpreises all diese Kriterien. Ausgezeichnet wurden mit „The Cave – Eine Klinik im Untergrund“ von Feras Fayyad und „Lovemobil“ von Elke Margarete Lehrenkrauss zwei überaus sehenswerte, handwerklich wie inhaltlich stark gemachte Filme.

Einreichungen für Deutschen Dokumentarfilmpreis 2021

Doch wer folgt den Preisträgern nach? Filmemacher*innen sind ab sofort dazu aufgerufen, ihre Werke ab 50 Minuten für den Wettbewerb 2021 online einzureichen. Diese müssen zwischen dem 1. Januar 2020 und dem 31. Dezember 2020 im Kino oder auf einem Festival uraufgeführt worden sein (bzw. noch uraufgeführt werden) oder ihre Erstausstrahlung in einem deutschsprachigen Fernsehprogramm gehabt haben. Deadline für die Bewerbung um den Deutschen Dokumentarfilmpreis und die Sonderpreise ist der 10. Januar 2021.

Es winken Preise in Gesamthöhe von 33.000 €

Ins Rennen um den mit 20.000 € dotierten Deutschen Dokumentarfilmpreis, vergeben vom SWR und MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg, gehen schließlich zwölf Filme. Die Preisverleihung soll am 18. Juni 2021 im Rahmen des SWR Doku Festivals in Stuttgart stattfinden. Daneben gibt es mit dem Preis für einen Dokumentarfilm aus dem Bereich Musik der Opus GmbH, dem Norbert-Daldrop-Preis für einen Film über Künstler*innen oder die Entstehung von Kunst sowie dem vom Haus des Dokumentarfilms gestifteten Förderpreis weitere Möglichkeiten, das eigene Profil zu schärfen und die Reputation zu erhöhen. Insgesamt werden Preisgelder in einer stattlichen Höhe von 33.000 € vergeben.

Jetzt online bewerben 

Das Online-Bewerbungsformular und ausführliche Informationen zum Reglement finden sich auf der SWR-Seite des Festivals.

(red)

Tags: doknews, deutscher dokumentarfilmpreis

Drucken E-Mail