A A A
www.dokumentarfilm.info

Nachwuchspreis beim DOK.fest München

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Doku-NewsWährend des anstehenden 32. DOK.fest in München wird erneut der DOK.forum Marktplatz stattfinden. Diese Plattform ist ein Angebot an kuratierten Roundtables und ein öffentlicher Pitch für dokumentarische Projeke. Stoffe für Dokumentarfilm, Filmkomposition, Serie, Webdocs, VR und Interactive Media können hier auf kompetente Partner hoffen. Im Wettbewerb um Preise und Förderungen. Der Last Call for Entries endet allerdings bereits an Aschermittwoch, 1. März 2017. Im Rahmen des DOK.forum wird das Haus des Dokumentarfilms erneut einen Nachwuchspreis vergeben, der mit 2500 Euro dotiert ist. Auch hierzu endet die Einrichfrist am 1. März.

dokforum marktplatz_1_900px

Für einen diesmal zum fünften Mal stattfindenden Marktplatz für aktuelle Stoffe, dem DOK.forum, endet die Anmeldefrist bereits in wenigen Tagen. Nur noch bis zum 1. März 2017 können Projekte eingereicht werden, die bei diesem Ideenaustausch vorgestellt und diskutiert werden können.

Der DOK.forum Marktplatz lädt die spannendsten Konzepte für Dokumentarfilm, Filmkomposition, Serie, Webdoc, VR und Interactive Media nach München ein. Über gezieltes Matchmaking finden Stoffe im Entwicklungsstadium kompetente PartnerInnen aus Redaktion, Produktion und Vertrieb. Die Pitching-Plattform richtet sich an den Koproduktionsraum Deutschland, Österreich, Schweiz, Südtirol und Luxemburg. Die Einreichung ist kostenfrei.

Weitere Informationen zum DOK.forum Marktplatz
» www.dokfest-muenchen.de

Im Rahmen des DOK.forum wird das Haus des Dokumentarfilms (Stuttgart) erneut als Partner des DOK.fest einen Nachwuchspreis spenden. Die TeilnehmerInnen des Wettbewerbs haben die Chance, mit dem Nachwuchspreis, 2.500 Euro Projektförderung zu gewinnen. Alle Studierenden der am Filmschulfestival teilnehmenden Hochschulen sind eingeladen, aktuelle Dokumentarfilmstoffe einzureichen. Die Einreichung umfasst ein PDF (max. 2.000 Wörter) mit Thema, Motivation, Ästhetik, filmische Umsetzung, Dramaturgie, Finanzierungsplan und einen tabellarischen Lebenslauf. Alle Unterlagen müssen bis zum 1. März 2016 an  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.  verschickt werden. Eine unabhängige Auswahlkommission wählt insgesamt neun TeilnehmerInnen aus. Bei einer geschlossenen Veranstaltung am 05. Mai 2017 in der Hochschule für Fernsehen und Film München stellen die TeilnehmerInnen in drei Durchgängen jeweils drei bis vier JurorInnen ihre Projekte einzeln und ohne technische Hilfsmittel vor. Im Anschluss folgen ein Q&A und Feedback. Jedes Projekt wird an insgesamt drei Tischen präsentiert.

Im vergangenen Jahr konnte Dr. Irene Klünder, Geschäftsführerin der Stuttgarter Institution, als Erstlingspreisträger Walter Solon für »My Jewrovision« beglückwünschen. In der Jury-Begründung hieß es damals: »Solon stellt sich für seinen Film gleich zwei Herausforderungen: Zum einen möchte er einen ungewöhnlichen Musikwettbewerb dokumentieren, der seit 15 Jahren unter den jüdischen Gemeinden in ganz Deutschland veranstaltet wird: Jewrovision. Zum anderen will er selbst eine neue Gemeinde gründen, die mit einem kritischen Musikbeitrag, an genau diesem Wettbewerb teilnimmt.« Zwischenzeitlich befindet sich dieses damals geförderte Projekt in der Umsetzungsphase.

Foto: Daniel Sponsel (DOK.fest-Leiter), Walter Solon, Dr. Irene Klünder (Geschäftsführerin des Hauses des Dokumentarfilms)

 Rückblick auf das DOK.fest 2016: Daniel Sponsel (DOK.fest-Leiter), Walter Solon, Dr. Irene Klünder (Geschäftsführerin des Hauses des Dokumentarfilms)

(Thomas Schneider)

wieder nach oben

FVAVANTGRD0708 1.5 RGSTRD
© 2017 www.dokumentarfilm.info | Haus des Dokumentarfilms, Teckstr. 62, 70190 Stuttgart | redaktion@dokumentarfilm.info

Logo Haus des Dokumentarfilms



28. März 2017

Doksite.de - das neue Webportal für den Dokumentarfilm