fbpx
Dokville - Branchentreff Dokumentarfilm

Aktuelles  · Rückblick: Dokville 2018      |      Archiv 2005-17  ·  facebook logo   twitter logo

AngeDOKt zu
»Das Kongo Tribunal«
und »Wer war Hitler«

Unser im vergangenen Jahr erstmals vorgestelltes Dokville-Format »AngeDOKt« geht in die zweite Runde. Diese Veranstaltung des Hauses des Dokumentarfilms, der MFG Baden-Württemberg, der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS), des Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V. und der Film Commission Region Stuttgart präsentiert ausgewählte Medienprojekte, die das Filmgenre, aus dem heraus sie entstanden sind, auf spannende Weise ergänzen. Die Runde will Dokumentarfilmer, Verlage und interaktive Plattformen zusammenbringen.

010 angedokt

»Das Kongo Tribunal« ist ein Dokumentarfilm, der sprachlos macht – und der zugleich gegen Sprachlosigkeit ankämpft. Das medienübergreifende Projekt versucht den seit über 20 Jahren tobenden Bürgerkrieg in dem afrikanischen Land zu beschreiben. Im Sommer 2015 realisierte Milo Rau mit seinem Team ein Theaterprojekt, das u.a. in einem von Arne Birkenstock produzierten Dokumentarfilm dargestellt wurden. Darüber hatten Regisseur Milo Rau und sein Produzent bei Dokville 2016 bereits ausführlich berichtet. Das nun im Verbrecher Verlag (Berlin) erschienene Buch »Das Kongo Tribunal« (304 Seiten, 20 Euro) ver- sammelt wichtige Zeugenaussagen, politische Statements, Interviews und Rechercheberichte und in dem Online-Spiel »Zeuge J.« ist der Spieler einer der, vor bewaffneten Soldaten, Flüchtenden. Daniel Wagner vom Kölner Transmedia-Studio Monokel hat »Zeuge J.« mitentwickelt. Daniel Wagner sagt: »Das Spiel ist schon ein eigenständiger Teil des Projekts, aber es versteht sich gleichzeitig als ein Bindeglied zwischen dem, was das Theaterprojekt und was der Film geschaffen haben mit anderen Mitteln.«

Mit »Wer war Hitler« hat der Publizist und Dokumentarfilmer Hermann Pölking Anfang des Jahres ein ebenso ambitioniertes wie umfangreiches Projekt in die Kinos und auf Festivals gebracht. Die meisterliche Kompilation ist eine Gesellschaftsbeschreibung mit vielen einzigartigen Bildern aus dem Nationalsozialismus, die den Alltag zeigen. Die Aufnahmen werden kommentiert aus zeitgenössischen Quellen. Auch das im Bebra-Verlag erschienene Begleitbuch »Wer war Hitler« (784 Sei- ten, 36 Euro) ist keine Hitler-Biografie, sondern Echolot über ein verstö- rendes Kapitel deutscher Geschichte – berichtet, dokumentiert und kuratiert aus Originalquellen, Zitaten und Notizen.

Bei »AngeDOKt« diskutieren die vorgestellten Projekte in diesem Jahr Arne Birkenstock, Geschäftsführer, Fruitmarket Kultur und Medien GmbH; Dr. Patrick Oelze, Programmleiter Politik und Geschichte, Verlag Herder GmbH; Hermann Pölking, Geschäftsführer, Helden der Geschichte GmbH; Daniel Wagner, Creative Director, Monokel Film. Die Moderation übernimmt Dörthe Eickelberg, Filmemacherin und Moderatorin.

Dokville 2018
Freitag, 29. Juni 2018
10 Uhr
Dokumentarfilm trifft Verlag und interaktive Plattformen
AngeDOKt: »Das Kongo Tribunal«, »Wer war Hitler«

(Thomas Schneider)

Tags: dokville

Drucken E-Mail