fbpx

Geschichte des
dokumentarischen Films in
Deutschland 1895-1945

Zwischen Ende 1999 und 2003 haben PD Dr. Peter Zimmermann und Dr. Kay Hoffmann das von der DFG geförderte Forschungsprojekt zur Geschichte des dokumentarischen Films in Deutschland zwischen 1895 – 1945 koordiniert und zusammen mit Prof. Dr. Martin Loiperdinger von der Universität Trier und Prof. Dr. Klaus Kreimeier von der Universität Siegen durchgeführt. Die dreibändige Dokumentarfilmgeschichte ist 2005 im Reclam Verlag erschienen (Oktober 2005, Reclam Verlag 198.- €, ISBN 3-15-030031-2).

Erstmals liegt eine umfassende Geschichte des dokumentarischen Films in Deutschland von 1895 bis 1945 vor. Gestützt auf die Sichtung mehrerer tausend Filme und umfangreiche Archivrecherchen untersuchen renommierte Autoren die Vielfalt der dokumentarischen Genres vom Kaiserreich bis zum Ende des »Dritten Reichs« in engem Bezug zu den politischen und kulturellen Entwicklungen. Die lexikalischen Teile der drei Bände erfassen über 2500 Filmtitel und ca. 100 Biografien wichtiger Filmschaffender. Etwa 800 Bilder veranschaulichen die Ästethik der behandelten Filme. Die drei Bände bieten Grundlagen und Perspektiven für die Film- und Medienwissenschaft ebenso wie für die Zeitgeschichtsforschung.

Band 1: Kaiserreich (1895-1918)
Hrsg. von Uli Jung und Martin Loiperdinger

Band 2: Weimarer Republik (1918-1933)
Hrsg. von Klaus Kreimeier, Antje Ehmann und Jeanpaul Goergen

Band 3: »Drittes Reich« (1933-1945)
Hrsg. von Peter Zimmermann und Kay Hoffmann

Gesamt 2037 Seiten, 779 Abbildungen
Format 17 x 24 cm
(D) 198,00 | (A) 203,60 | (sF) 313,00
ISBN 3-15-030031-2

Das Forschungsprojekt wurde in einem 3-bändigen Buch dokumentiert

Tags: DOK Forschung