fbpx

Dokumentarfilm.info aus dem Haus des Dokumentarfilms
DOKUMENTARFILM.INFO - TÄGLICH DAS BESTE VOM DOKUMENTARFILM
facebook logo   twitter logo    instagram logo

Die TV-Themenwoche zum Thema »Lebenswelt«

Mit dem Artikel 2 des Grundgesetzes wird die Freiheit eines jeden Menschen garantiert. Diese Freiheit ermöglicht es uns ein selbstbestimmtes Leben zu führen, unsere eigene Geschichte zu schreiben. Mit ihr treten unterschiedliche Lebenswelten hervor, die wir Menschen aufbauen, ausleben und teilen. Unsere Lebenswelten können dabei von Orten, von Tätigkeiten, von Mitmenschen oder auch allein von uns Selbst beeinflusst sein. 

 

KW43 Lebenswelt

 

Das Haus des Dokumentarfilms hat für Sie im TV-Programm gestöbert und eine Auswahl der interessantesten Dokumentarfilme zum Thema »Lebenswelt« für Sie zusammengestellt.

 


 

21. Oktober

 

ARTE, 17:40 Uhr: Japan – Wanderjahre der Teemeisterin

 Eine 70 Jahre alte Japanerin begibt sich auf einen Road-Trip durch ganz Japan, um den Menschen Tee anzubieten. Tsuruko Hanzawa möchte verhindern, dass das japanische Ritual „Chaji“ in der modernen Welt in Vergessenheit gerät. Die Dokumentation begleitet Tsuruko auf ihrer Reise und ihren Treffen mit verschiedenen Menschen.

 

3SAT, 22:35 Uhr: Südtirol auf der Suche nach Identität

Als Lebensraum ist Südtirol gezeichnet durch seine Vielfalt an Sprachen und Menschen. Nach seiner wechselvollen Geschichte befindet es sich jedoch auf der Suche nach seiner Identität. Die Dokumentation hat Leute aus der Region befragt und zeichnet ein Bild der Gegenwart, aber auch Vergangenheit. 


 

22. Oktober

 

ZDF, 00:20 Uhr: 100 Millionen Views

Die Lebenswelt von Itamar Rose spielt sich in dieser Dokumentation online ab. Der junge Mann aus Israel macht sich raus in die Welt, um mit erfolgreichen Youtubern über deren Strategien zu sprechen. Er taucht dabei in die virtuelle Welt ein, die nicht immer nur Erfolge zu feiern hat. 

 

3SAT, 10:15 Uhr: Schöner Campen in Marokko?

Für drei Monate brechen Sabrina und Oli aus Paderborn aus ihrer üblichen Lebenswelt aus. Sie reisen nach Marokko, um dem kalten Winter zu entfliehen. Damit sie sich finanziell über Wasser halten können, vermietet Olli zwei Wohnungen. Sabrina ist mobil als Online-Texterin und Buchautorin beschäftigt. 

 

ARTE, 11:45 Uhr: Wie das Land, so der Mensch. Tirol 

Touristisch gut ausgestattet, gilt die Region Arlberg derzeit als attraktives Urlaubsziel, besonders in den Wintermonaten. Für die Bewohner*innen im Tal sorgen infrastrukturelle Maßnahmen für eine steigende Verstädterung. Auf den Bergen dahingegen, versuchen die Städte alte Traditionen zu bewahren, um den Verlust der alten Lebenswelt vorzubeugen. Die Doku berichtet. 

 

ARTE, 17:40 Uhr: Kolumbien – Das Volk am Puls der Berge 

Bergbau, Klimawandel und bewaffnete Konflikte drohen die traditionelle Lebenswelt des indigenen Volksstammes „Arhuaco“ zu bedrohen. Die Dokumentation schildert, welche Rolle die Bewahrung der Natur für die indigenen Einwohner hat und wie sich der politische, spirituelle und klimatische Wandel auf das Urvolk auswirkt.

 


 

23. Oktober


3SAT, 00:05 Uhr: Die Rigischule 

Hoch in den Bergen der Schweizer Alpen befindet sich das kleine Dorf Rigi. Durch die Stadtflucht allerdings, schwinden die kulturellen Angebote. Der Verein ‚Rigi-Kinder‘ kämpft dagegen an, um für die Bildung der Kinder im Dorf zu sorgen. Die Dokumentation berichtet von der Initiative der Naturschule, die vor kurzem ins Leben gerufen wurde. 

BR, 22:00 Uhr: Dicke Luft! – Der Kampf gegen den Transitverkehr

Der Lebensraum von Peter Bartl grenzt nahe an die Inntalautobahn. Während er früher als Kind noch darauf gespielt hat, ist diese heute mehr ein Risikofaktor für seine Gesundheit. Die Dokumentation berichtet von seinen Bemühungen, den weiteren Betroffenen und den Problemen.  

 


 

24. Oktober

 

SRF I, 02:20 Uhr: Geboren im iranischen Gefängnis – Aufarbeitung eines Traumas (Born in Evin)

Der preisgekrönte Film von Maryam Zaree ist die Ergründung ihrer ganz persönlichen Lebenswelt und Geschichte. Als Kind wird sie im iranischen politischen Gefängnis geboren, zwei Jahre lebt sie dort bevor sie mit ihrer Mutter nach Deutschland flieht. In der Dokumentation will sie Verschwiegenes aufdecken und Traumata ergründen, um das Geschehen ans Licht zu bringen. 


 

25. Oktober

ZDFinfo 13:45 Uhr: Kippa, Kirchen und Koran – Konfliktherd Jerusalem

Jerusalem ist das Zentrum des Glaubens für Juden, Christen und Muslime. Doch das Zusammenleben ist nicht leicht für die Glaubensgemeinschaften, denn die Altstadt ist nur etwa einen Quadratkilometer groß und politische Konflikte sorgen immer wieder für Unruhen. Eine Gruppe von drei Köchen aus jeder der Religionen will nun gemeinsam kochen und so die Menschen wieder an einem neutralen Ort zusammenbringen.

 

NDR, 20:15 Uhr: die nordstory – ein Dorf voller Zirkuswagen

Vor 30 Jahren kamen die ersten Hippies nach Bokel nahe Rendsburg und nisteten sich in leerstehende Zirkuswagen ein. Heute stehen dort 50 Wagen, eingegliedert in das 640-Einwohner Dorf. Das Zusammenleben mit den ‚richtigen‘ Dorfbewohnern funktioniert gut. Die Dokumentation hat die Menschen in ihrer Lebenswelt begleitet. 

 

ARTE, 22:00 Uhr: Die Geschichte der Fantasy. Mutige Helden (1/2)

Was tun, wenn wir aus unserer eigenen Lebenswelt entfliehen möchten? Das Genre ‚Fantasy‘ war in den letzten Jahren gefragter denn je. Woran liegt das? Die zweiteilige Dokumentation ergründet die Tiefen der imaginierten Welt und spricht mit Protagonist*innen aus der ‚Szene‘.

Im Anschluss um 22:55 Uhr folgt Teil zwei: Die Geschichte der Fantasy. Magische Welten (2/2)

 


 

26. Oktober

 

MDR, 18:45 Uhr: Glaubwürdig: Edgar Nahrath

Edgar Nahraths Lebenswelt erstreckt sich im Erzgebirge. Nach der Wende lässt er sich mit seiner Frau dort nieder. Im Laufe der Jahre setzt er sich mit der Geschichte seines Ortes auseinander und stößt auf die hundertjahre alte Chronik des Dorfes. Die Dokumentation berichtet über dem darauf gründenden Lebenswerk, der George-Körner-Gesellschaft. 

 


(Annika Weißhaar)

Tags: TV-Tipps

Drucken E-Mail